Termine im voraus 2022


• Gottesdienste 

Es gilt die 3-G-Regel und es besteht weiterhin Maskenpflicht in den Kirchen 

 

26. Juni 2022

Sternwanderung nach Motzenrode

12 Uhr Gottesdienst am Backhaus und anschließend Leckereien vom Grill.

 

03. Juli 2022

Jestädt - 9.30 Uhr

Hitzelrode - 10.30 Uhr

Schwebda - 10.30 Uhr

Frieda - 9.30 Uhr

 

10. Juli 2022

Jestädt - 10.30 Uhr

Neuerode - 9.30 Uhr

Grebendorf - 10.30 Uhr

 

Corona bedingt kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen 

• Telefonandacht

Unter der Rufnummer 0561 9378-380

ist täglich die Andacht eines Pfarrers oder einer Pfarrerin aus Hessen zu hören. 

 

• Videoandacht finden Sie zu den jeweiligen Sonn- und Feiertagen

unter www.ekkw.de

 

•  Radio RFM-Werra-Meißner

Andachten und Wort zur Besinnung von

Pfarrerinnen und Pfarrern aus der Region.

•  Lieder vom Glauben finden Sie unter

www.lieder-vom-glauben.de

 

 Gottesdienste aus dem Kirchenkreis

Auf www.YouTube.com unter dem Suchwort Kirchenkreis Werra Meißner



Gemeindeleben


Der Kirchenvorstand Motzenrode lädt ein

» STERNWANDERUNG NACH MOTZENRODE «

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause wollen wir wieder nach Motzenrode wandern. Gottesdienst feiern und uns stärken mit Leckereien vom Grill.

Der Gottesdienst beginnt gegen 12 Uhr am Backhaus mit Prädikantin Gabriele Vock aus Eschwege. Start der Wanderungen sind: Grebendorf um 10 Uhr an der Kirche - Jestädt um 10 Uhr am DGH - Hitzelrode um 10.30 Uhr am DGH - und Neuerode um 10.30 Uhr an der Kirche.

Nicht-Wanderer, die einen Fahrdienst benötigen, melden sich am besten bei den Mitgliedern der Kirchenvorstände, oder sprechen sich untereinander ab für evtl. Fahrmöglichkeiten:

Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Kirche Motzenrode statt.

Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen.


Pfingsten im Kirchspiel Meinhard

Sonntag, 5. Juni 2022

Pfingsten ist nach Ostern und Weihnachten das dritte große Fest im Kirchenjahr. Der Name Pfingsten geht auf das griechische Wort «pentekoste» (der Fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest 50 Tage nach Ostern gefeiert wird. In Erinnerung an die in der Bibel geschilderte Ausgießung des Heiligen Geistes auf die Menschen wird Pfingsten auch als «Geburtstag der Kirche» verstanden.

Pfingsten - ein Symbol für den Neuanfang.

«Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle beieinander an einem Ort. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt und wie von Feuer, und setzten sich auf einen jeden von ihnen, und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen zu reden eingab.»

 

Auf die Pfingsterzählung des Neuen Testaments, so heißt es, geht wohl auch die Redewendung «Feuer und Flamme sein» oder «begeistert sein» - zurück.

. . .

Wie schön passt dazu die Meldung an die Kirchengemeinden: Wir haben einen neuen Pfarrer im Kirchspiel 1 - Pfarrer Harald Aschenbrenner. Der Einführungs-Gottesdienst wird am 17. Juli sein. Näheres teilen wir noch mit.


Gottesdienst mit Pfr. Harald Aschenbrenner

Sonntag 29. Mai - Exaudi

Es war ja schon ein bisschen durchgesickert und es sprach sich auch herum, Pfarrer Harald Aschenbrenner könnte die Bewerbung auf die vakante Pfarrstelle im Kirchspiel-Meinhard 1 sein. Und so war denn auch die Jestädter Kirche an diesem Sontagmorgen mehr als gut besucht. Dekanin Ulrike Laakmann begrüßte ihren Amtskollegen sehr herzlich und dankte für die kurzfristige Zusage zu diesem Gottesdienst. Eine schöne Gelegenheit ihn zu sehen, zu hören, und in Augenschein zu nehmen.

Pfarrer Harald Aschenberenner, gebürtiger Eschweger, 56 Jahre, verheiratet und drei Töchter - ist kein Unbekannter. Er leitete das Kirchspiel Niddawitzhausen, mit den Gemeinden Eltmannshausen, Weidenhausen und Albungen. Fast 19 Jahre lang. Seit 2016 ist er Militärseelsorger- und Militär-Dekan am Bundeswehr-Stützpunkt in Fritzlar. Eine große Aufgabe und Herausforderung als Seelsorger, die ihn auch nach Mali führte. In seiner Predigt beschrieb Harald Aschenbrenner diese Zeit. Die Ängste. Die Grenzen. Mitunter auch die Sprachlosikeit, weil man nicht auf alles im Leben immer eine Antwort hat.

Pfarrer Harald Aschenbrenner sieht nach vorn, sieht über den Tellerrand hinaus, würdigt aber auch das Althergebrachte - und er will dort sein, wo die Menschen sind. Die Zeit ändert sich. Und wir müssen und können es als Kirche begleiten und mitgestalten.

Pfarrer Aschenbrenner ist präsent, spricht mit starker Stimme - und predigt unter 20 Minuten. Ein Kriterium für eine gute Predigt ...

Der Gottesdienst endete mit großer Zustimmung und wohlwollenden Worten der Gemeinde. Der Anfang - ist gemacht. Die Kirchenvorstände werden in ihrer nächsten Sitzung über die Neubesetzung der Pfarrstelle beraten.  


Anselm Grün & Clemens Bittlinger

 

 

Die Ev. Kreuzkirche Eschwege lädt ein zu einem musikalischen Abend, Mittwoch den 15.6.2022 um 20 Uhr. Veranstalter ist der Popularmusikkreis des Kirchenkreises Werra-Meißner. Herr kehre ein in dieses Haus. Wie wir Frieden finden.

Benediktinerpater Anselm Grün und der Liedermacher und Pfarrer Clemens Bittlinger kennen sich seit vielen Jahren. Bei den großen Kirchentagen sind ihre legendären gemeinsamen Konzertabende zur jeweiligen Losung kaum mehr wegzudenken. Dass dabei auch der Humor nicht zu kurz kommt - dafür steht die enge Verbindung der beiden.


Einladung zum Kirchspiel-Gottesdienst am 29. Mai

Wir laden herzlich ein zu einem gemeinsamen Gottesdienst, einem Kirchspiel-Gottesdienst, um 10.30 Uhr in Jestädt. Wir haben eine Bewerbung auf die z. Z. vakante Pfarrstelle. Und in diesem Gottesdienst wird darauf Bezug genommen - und mal sehen! Die Kirchenvorstände haben sich schon zu einer (quasi) Sondersitzung getroffen, und diesen Kirchspiel-Gottesdienst beschlossen.

Der Gottesdienst in Hitzelrode um 9.30 Uhr entfällt!


Verabschiedung von Pfrin. Jutta Groß

Abschiedsgottesdienst

Sonntag Miserikordias Domini

1. Mai 2022

 

Nach 35 Dienstjahren in unseren Gemeinden haben wir Pfarrerin Groß in den Ruhestand verabschiedet. Pfarrerin Jutta Groß i.R. - wobei i.R. für "in Reichweite" steht, so Dekanin Ulrike Laakmann in ihrer Ansprache. 35 Jahre als Seelsorger, als Zuhörer, Organisator, Teamplayer - mit Umsicht und Weitsicht - und manchmal auch einfach nur still, wenn Worte fehlten oder nichts sagten. Eben eine gute Hirtin. Wir danken ihr.

Weil Menschen Menschen brauchen. So habe ich auch meinen Dienst hier in den Gemeinden gesehen, sagte Jutta Groß in ihrer Predigt. Und es war eine gute Zeit, eine schöne Zeit, und dafür bin ich sehr dankbar. Weil Menschen Menschen brauchen – und weil es immer wieder Menschen geben wird, denen die Botschaft Gottes am Herzen liegt, und die ihre Ideen, ihre Zeit, ihre Gaben und Möglichkeiten einbringen, darum wird es auch in unseren Gemeinden gut weitergehen. Pröpstin Katrin Wienold-Hocke entpflichtete Pfarrerin Groß von ihrem aktiven Amt und spendete

ihr den Segen.

Ebenfalls verabschiedet haben wir in diesem Gottesdienst Organistin Johanna Geißel. Sie hat uns seit 2004 musikalisch begleitet, wie auch den Kirchenchor unterstützt. Auch ihr sagen wir herzlichen Dank.

Nach dem feierlichen Gottesdienst ging es fröhlich bei Kaffee und Kuchen weiter. In der Kirche lief ein Film-Rückblick über 35 Jahre Dienst in den Gemeinden. Draußen gab es Gruß- und Dankesworte. Einen Bläserchor. Händeschütteln. Geschenke und Blumen. Und vermutlich manchen guten Ratschlag für die Zukunft. Familie, Kollegen, Freunde, Nachbarn, die Gemeinde, die Bürgermeister ... es war ein großartiges Fest mit etwas Wehmut - und ganz viel Dankbarkeit.

 

Weil Menschen Menschen brauchen. Danke an alle helfenden Hände!

(Bernd Hampel, Küster)


Konfirmation in Jestädt

Was ist Glück? Wer ist für wessen Glück zuständig? Jeder nur für sich oder ... und, was macht mich

glücklich? Die Antwort ist so vielschichtig wie die Frage selber. Und in Zeiten von der noch immer 

bestehenden Pandemie und dem aktuellen Ukraine-Krieg, bleibt es eine schwierige Frage. 

"Gott nahe zu sein ist mein Glück!"

Jonas Brecht, Niclas Heidenreich, Nelly Hüther und Eileen Kringel - wurden am 24. April in Jestädt

konfirmiert. Die letzte Konfirmation in der Amtszeit von Pfrin. Jutta Groß. Und so war es auch ein besonderer Gottesdienst, in dem vier junge Menschen ihr Ja-Wort vor Gott gegeben haben, ein Ja zum christlichen Glauben.

Wohin auch immer die Wege diese Konfirmierten führen werden, das Glück werden sie in die eigenen Hände nehmen müssen, es suchen müssen, und es zu leben versuchen. Glaube und Glück oder Glück und Glaube - beides braucht Mut und Vertrauen. Vertrauen darauf, das Richtige zu tun und das vermeintlich Falsche zu ändern. Und es braucht Zeit. In allem aber ist eines gewiss: Gott ist und bleibt immer an unserer Seite. Und so wünschen wir den Konfirmierten einen guten und glücklichen Weg. 


Ostern im Kirchspiel

Im Evangelium nach Lukas wird davon berichtet, dass ein Mann namens Josef aus der jüdischen Stadt Arimathäa nach dem Tod Jesu zu Pilatus ging und darum bat den Leib Jesu vom Kreuz abnehmen und bestatten zu dürfen. Pilatus willigte ein und Josef wickelte Jesus in ein Leinentuch und legte ihn in ein Felsengrab, in dem noch nie jemand gelegen hatte.

Wir haben Ostern gefeiert. Vom Palmsonntag über Gründonnerstag, Karfreitag, hin zum Ostersonntag - vom Einzug Jesu in Jerusalem, dem letzten Abendmahl, dem Leiden und Sterben am Kreuz, bis hin zu dessen Tod und Auferstehung. In diesem Jahr - wirken diese biblischen Geschichten besonders schwer, angesichts der Bilder aus Butscha, Mariupol, und vielen anderen Orten der Ukraine. Einem Krieg, der scheinbar nicht enden will.

Das leere Grab soll uns aber ein Zeichen der Hoffnung sein. Jesus hat den Tod überwunden. Die Spirale von Anfeindung und Gewalt und Tod durchbrochen. "Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden, Halleluja." Und so haben wir am Ostersonntag unser Osterkreuz geschmückt mit den Farben des Lebens.


Motorradfahrer-Gottesdienst auf dem Hohen Meißner

Motoradgottesdienst im Werra-Meißner-Kreis
Motorrad-Gottesdienst auf dem Hohen Meißner

 

In diesem Jahr findet wieder ein Motorradfahrer-Gottesdienst auf dem Hohen Meißner statt. Samstag, 09. April 2022. Treffpunkt ist ab 13:00 Uhr auf dem Werdchen in Eschwege. Dazu laden herzlich ein Pfr. Ralph Beyer, Pfr. Gernot Hübner und Pfr. Jochen Sennhenn.

 

14:00 Uhr - gemeinsame Fahrt zum Gottesdienst. Ausfahrt zum Saisonstart mit anschl. Essen, Trinken, und Benzingesprächen auf der Freizeitanlage in Abterode.

 

 

(Bildmaterial: Pfr. Ralph Beyer)


Jestädt sammelt für ukrainische Flüchtlinge

• Samstag: 5. März von 11 bis 15 Uhr / Dorfgemeinschaftshaus Jestädt

Es werden benötigt:

Verbandsmaterialien (Kompressen, Pflaster, Erste-Hilfe-Sets) • Hygieneartikel (Zahnbürsten, Zahnpasta, Duschgel, Seifen, Waschmittel, Masken, Damenhygiene-Artikel, Windeln) • Elektr. Gegenstände (Taschenlampen, Batterien, Powerbanks) / Haltbare Lebensmittel (Nudeln, Reis, Müsliriegel, Konserven, haltbare Babynahrung ... nicht zum Anrühren! / Gegen Kälte (festes Schuhwerk, Winterbekleidung, Kissen, Decken, Isomatten, Schlafsäcke)

 

Organisiert durch: Kirmesburschen Jestädt u. Feuerwehr Jestädt e.V. / Transport erfolgt durch die Spedition Hoppe, Eschwege / Rückfragen gerne unter: 0171-4183481 oder 0173-4673407

Vielen Dank! 


Die älteren Beiträge - siehe Archiv