Termine im voraus 2021


• Gottesdienste

 

Nach Beschluss aller Kirchenvorstände finden in den Meinharder Kirchengemeinden bis einschließlich

14. Februar 2021 keine Gottesdienste statt.

 

Wir verweisen auf die nebenstehenden Online-Angebote des Kirchenkreises und der Landeskirche.

 

• Telefonandacht

Unter der Rufnummer 0561 9378-380

ist täglich die Andacht eines Pfarrers oder einer Pfarrerin aus Hessen zu hören. 

 

• Videoandacht finden Sie zu den jeweiligen Sonn- und Feiertagen

unter www.ekkw.de

 

•  Radio RFM-Werra-Meißner

Andachten und Wort zur Besinnung von

Pfarrerinnen und Pfarrern aus der Region.

•  Lieder vom Glauben finden Sie unter

www.lieder-vom-glauben.de

 

 Gottesdienste aus dem Kirchenkreis

Auf www.YouTube.com unter dem Suchwort Kirchenkreis Werra Meißner



Gemeindeleben


Termine Schwebda

Die Zeit der Stille soll eine gemeinschaftliche, besinnliche halbe Stunde sein, gemütlich sitzend eine Tasse Tee genießen, Geschichten hören und den Klängen der Musik lauschen, das ist die Idee.

 

Leider ist es im vergangen Jahr nicht ganz so gewesen. Aber wir haben das Beste daraus gemacht. Zu den Zeiten, in denen man sich treffen durfte, haben wir uns im Freien mit Abstand und Mundschutz getroffen, allerdings mussten wir auf den Tee und die Musik verzichten. In den Monaten, in denen wir uns gar nicht treffen durften, habe ich die Geschichten an die Teilnehmer verteilt, zum Selberlesen.

 

Im Januar kann es leider keine Zusammenkunft geben, somit verteile ich die Geschichten wieder am Wochenende vor dem 28. Januar.

ÄNDERUNG für die folgenden Termine:

am 25. Februar - 25. März - 22. April und 27. Mai — Beginn jeweils um 18:00 Uhr.

Zu dieser Uhrzeit ist es uns eher möglich, sich im Freien zu treffen, falls eine Veranstaltung im Gemeindehaus noch nicht gestattet ist. Wir richten uns dann kurzfristig nach den aktuellen Regeln, oder müssen wie im Januar verfahren.

 

Nachtrag zum Lebendigen Adventskalender in Schwebda 2020

Wir haben uns vom 01. Dezember bis zum 15. Dezember jeden Abend um halb sechs an den verschiedenen Standorten getroffen. Die Geschichten und Weihnachtslieder wurden über eine kleine Box abgespielt. Somit war es möglich den Abstand einzuhalten und auch Weihnachtslieder zu hören. Denn singen war dieses Jahr nicht erlaubt. Das war die Corona – Alternative, um sich überhaupt treffen zu können.

Nachdem der Lockdown ab dem 16.12. nochmals verschärft wurde, haben wir auf das gemeinsame kurze (ca. 10 minütige) Beisammensein verzichtet. Aber jeder einzelne konnte die Adventstürchen aufsuchen und sich die Geschichte durchlesen, sowie das Rätsel durch das Aneinandersetzen der angegebenen Buchstaben lösen. Die Lösung lautete:

Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!

 

Ich freue mich schon auf dieses Jahr und hoffe — dass wir dann wieder gemeinsam singen können. Das wäre natürlich schön!

Kerstin Schädler

 


Weihnachtsmusik aus Grebendorf

Weihnachten ohne Gottesdienst. Dafür spielten Lisa Thriene und Lena Preis um 15 Uhr am Heilig Abend vor der Kirche in Grebendorf - Weihnachtslieder. Beide gehören zum Trompetencorps Meinhard. Und es klang wirklich toll. 


Krippenspiel der Kinder aus Reichensachsen


Kollekte für <Brot für die Welt>

Kirchliche Kollekte Brot für die Welt

Da wir in diesem besonderen Jahr die Kollekte nicht wie gewohnt einsammeln können, müssen wir andere Wege gehen. Die           

Landeskirche stellt uns dafür diesen Link zur Verfügung, über den Sie Ihre Kollekte geben können. Bitte helfen Sie mit, der evangelischen Entwicklungsorganisation Brot für die Welt und ihren Partnern in Übersee, die durch die Pandemie in eine noch schwierigere Lage gekommen sind, zu helfen. Wir danken Ihnen sehr dafür.

www.brot-fuer-die-welt.de/ekkw-kollekte


Digitaler Weihnachtsbegleiter der EKKW

Durch die Corona-Pandemie erleben wir dieses Jahr die Adventszeit anders als sonst. Weihnachten wird nur im engsten Kreis gefeiert und mit dem zweiten Lockdown rücken auch die Sorgen und Nöte der Menschen wieder in den Vordergrund. Mit dem digitalen Weihnachtsbegleiter der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) wollen wir es Ihnen einfach machen, Weihnachten zu Hause zu gestalten.

Bleiben Sie gesund und behütet! 

Ihr ekkw.de-Onlineteam aus Kassel

 

* digitaler Weihnachtsbegleiter: www.ekkw.de/weihnachten


Weihnachssterne schmücken den Baum

Sterne haben in der Weihnachtszeit eine ganz besondere Bedeutung. Sie sind Zeichen der Nähe Gottes zu uns Menschen. Sie trösten uns in der Nacht und schenken uns Hoffnung. Und unter einem Sternenzelt Gottes fühlen wir uns sicher und geborgen. Und ein besonderer Stern gab damals den Drei Weisen aus dem Morgenland Orientierung.

Wir haben in Jestädt Papier-Sterne in alle Haushalte verteilt und laden Sie (Groß und Klein) ein, die Sterne  zu beschreiben, zu bemalen, sie mit Wünschen und Gedanken zu versehen - und damit unseren Weihnachtsbaum in der Kirche zu schmücken. Die Kirche ist täglich von 10 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Dort liegen auch weitere Sterne.

    Wir freuen uns auf einen bunten schönen Weihnachtsbaum. Machen Sie doch einmal einen Spaziergang in die Kirche!

    Der Kirchenvorstand

 

27.12.2020 — Und hier sind die Sterne!


Advent im Kirchspiel

1. Advent auf dem Anger in Jestädt

Es war ein dunkler Abend. Und es war kalt. Und der Autoverkehr laut. Aber auf dem Anger standen die Menschen beisammen, mit Abstand und Maske, auf der Angermauer brannten Kerzen, der Weihnachtsbaum leuchtete - und auf dem Angertisch stand ein Engel. Groß und schön. Adventsandacht in Jestädt.

Ich vermisse nicht den vorweihnachtlichen Rummel mit Adventsbuden und Glühwein, nicht die überlaute berieselnde Weihnachtsmusik in den Kaufhäusern ... aber ich vermissen den Gesang hier und jetzt und mit der Gemeinde - so Pfarrerin Jutta Groß in ihrer Ansprache. Und sie erzählte von Mariechen, die ein Engel sein wollte. Als Kind gehänselt, gemobbt und geärgert, und die dennoch ein Engel wurde. Ein Engel mit viel zu schweren Flügeln. Sie blieb ein Engel. Viele Jahre und Jahrzehnte. Sie wurde darüber alt und grau, und selbst im Altenheim blieb sie ein Engel und spielte ihn - voller Hoffnung und im Glauben an eine Zukunft. Und als sie starb, begrub man sie als Engel, der sie immer war - und - mit ihren viel zu schweren Flügeln.

Es war ein dunkler Abend. Und es war kalt. Und der Autoverkehr - war verschwunden.    


Licht in der Dunkelheit

Aktion der Ev. und Kath. Kirche
Aktion: Licht in der Dunkelheit

Die Gebetskarte im Anhang ist ein ökumenisches Zeichen. Gemeinsam bitten Bischöfin Dr. Hofmann und Bischof Dr. Gerber, sich täglich um 19.30 Uhr bis zum kommenden Weihnachtsfest im Gebet zu verbinden und mit einem Licht im Fenster ein Zeichen zu setzen.

     Mit Beginn des Martinstages gehen wir in die wirklich dunkle Jahreszeit hinein, die durch Corona als noch bedrückender erlebt wird. Das Licht soll uns Hoffnung sein. Es soll uns leiten und stärken — im Füreinander und im Miteinander.

     Im Namen von Bischöfin Dr. Hofmann danke ich    herzlich für Ihre Unterstützung und Beteiligung an der Aktion! 

      Prälat Bernd Böttner

Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck)



Lebendiger Adventskalender in Schwebda

Auch in diesem Jahr gibt es in Schwebda einen "Lebendigen Adventskalender". Kinder und Erwachsene sind tagsüber oder jeden Abend  gegen 17.30 Uhr eingeladen, an den verschiedenen Standorten im Dorf ein Türchen zu öffnen. Die genauen Standorte sowie einen Lösungsabschnitt für den Spruch, der sich aus den einzelnen Buchstaben hinter den Türchen ergibt, sind im Gemeindebrief zu finden.


St. Martin - es soll leuchten

Im letzten Jahr haben wir den St. Martinsumzug mit einer kurzen Andacht in der Kirche begonnen, und dann sind die Kinder durch den Ort gezogen mit ihren Laternen.

In diesem Jahr geht das nicht — dennoch soll es leuchten in den den Straßen. Die Gemeinde Meinhard beteiligt sich an der Aktion: „Laternenfenster“, und hofft auf großen Zuspruch und leuchtende Kinderaugen. 

Und so einfach gehts: Stellen Sie ein Licht, eine Laterne oder Ähnliches ins Fenster, in den Vorgarten oder vor die Tür — und bringen Sie es zum Leuchten. Und am Abend können dann kleine und große Spaziergänger die Laternen bewundern. 

Laternenfenster-Aktion vom 11. bis 15. November. Meinhard im Glanz des Lichts! 


Pfarrerin Groß mit Helene Amlung und Emely Schuchardt
Pfrin Groß mit Helene Amlung und Emely Schuchardt

Konfirmation in Jestädt

04. Oktober 2020

Danke, dass wir jetzt feiern können - danke für diesen Lebensschritt - danke, du willst uns Freude gönnen - Gott geh du heute mit. (Lied: Danke)

Konfirmation in Zeiten von Corona. Zuerst verschoben wie viele Gottesdienste, neue Absprachen, was ist aktuell möglich, und wie kann Konfirmation noch oder anders gefeiert werden.

Und nun war es eine ganz familiäre Feier in der Kirche. Keine Gemeinde. Kein Gesang. Mit Abstand und Hygienemaßnahmen. Helene Amlung und Emely Schuchardt haben ihr „Ja“ zum Christlichen Glauben gegeben. Sie wurden eingesegnet — und so war die ganz andere Form des Gottesdienstes doch etwas Besonderes, doch feierlich und doch schön und mit dem Solo-Gesang von Birgit Reppmann doch wunderschön umrahmt.

Da berühren sich Himmel und Erde ... — und so war es auch ein bisschen. Eine ganz andere Berührung für die beiden Konfirmierten. Für die Familien und Freunde ... und über allem —Gottes Schutz und Segen.

Konfirmation in Motzenrode

13. September 2020

Der Konfirmationsgottesdienst in Motzenrode hatte etwas Besonderes:

Bei schönstem Herbstwetter wurde Lea Heinemann im Garten der Familie Gottes Segen zugesprochen. Für Gesang und musikalische Begleitung an der Gitarre sorgte hier Sabine Agricola.


Gottesdienste in Zeiten von Corona

11.10.2020

Der erste Gottesdienst nach dem Sommer in der Kirche. Abstand. Mundschutz. Markierte Plätze. Namensliste. Kein Gesang. Und keine Benutzung der Empore. Und kein Abendmahl. Und geheizt darf auch nicht werden ... An viele Veränderungen haben wir uns gewöhnt. Sie werden zu unserem Alltag, sie sind bereits unser Alltag, und sicher noch eine ganze Weile. Wir haben noch immer Corona. 

    Unsere Gesundheit sollte (- ja muss -) an erster Stelle stehen. Vor allen eigenen Wünschen und Befindlichkeiten. Das sind wir uns schuldig. Und dem Nächsten.

    Aber, Corona hin und Corona her — wir haben „schöne“ Gottesdienste gefeiert! Klappstuhlgottesdienste im Freien. Mit musikalischer Begleitung aus der Musikbox oder mit Gitarre. Einfallsreich. Kreativ. Erntedankgottesdienste in ganz neuer Umgebung. Und alles hatte auch seinen Reiz nach dem Motto: Weniger ist manchmal vielleicht mehr. Ganz tolle Gottesdienste auf quasi neuen Wegen in noch unsicherer Zeit. Gelebte Kirche 2.0 oder 3.0 — um diese grausige Bezeichnung einmal zu verwenden. Das ist doch phantastisch. Das ist doch lebendige Kirche. Ge-leb-te Kirche.

    Sicher, wir haben nicht alle Gottesdienstbesucher damit erreicht. Aber das Engagement kann man nicht hoch genug schätzen. Und der Ideen gibt es noch viele ... 

Lobe — lobe den Herrn, meine Seele, und seinen heiligen Namen. Was er dir Gutes getan hat, Seele, vergiss es nicht, Amen. 

 


Kindergottesdienst online

Weil Ihr nicht zu uns kommen könnt, kommen wir jetzt einmal im Monat zu Euch.

Am 31. Mai (Pfingstsonntag) haben wir unseren Kindergottesdienst im Internet gestartet.

Du findest uns unter www.wemeetju.info.

Geh auf unsere Internetseite und nimm an unserem Kindergottesdienst teil und wir verbringen

die gemeinsame Zeit mit cooler Musik für Kinder, Bastelaktionen für Zuhause, biblischen Geschichten, Rätseln und allerlei Spaß.

Wenn Du öfters an unserem Kindergottesdienst teilnehmen möchtest, kannst Du Dich auch bei mir melden. Schreibe eine kurze Mail mit Deiner Postadresse und Du bekommst vor dem nächsten Kindergottesdienst-online einen kleinen Bastelbrief mit Anleitung und Bastelmaterialien – denn manche Dinge hat man nicht immer im Haus. Wir versichern Dir, dass die Adresse ausschließlich zu diesem Zweck verwendet wird.

Kontak: Marina Porzelle

marinaporzelle@gmx.de

015777611289

 


Die Gottesdienste im Kirchspiel Meinhard

 Unter folgenden Bedingungen können Gottesdienste gefeiert werden:

•   In Kirchen wird wegen der Abstandshaltung die Personenzahl begrenzt.

•   Sitzplätze werden entsprechend markiert.

•   Personen eines Hausstands dürfen nebeneinander sitzen.

•   Sofern die Höchstzahl an Personen erreicht ist, dürfen weitere Personen nicht in den Kirchenraum eingelassen werden.

•   Die Emporen dürfen nicht genutzt werden (Ausnahme Organistin).

•   Auch bei Gottesdiensten im Freien gilt die Abstandsregelung.

•   Die versammelte Gemeinde hat Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

•   Gemeinsames Singen der Gemeinde und von Chören ist nicht gestattet.

•   Desinfektionsmittel wird bereitgestellt.

•   Abendmahlsfeiern werden für die Dauer der Krise nicht gefeiert.

•   Taufen und Trauungen können im engsten Familienkreis stattfinden,

(begrenzte Personenzahl, Mundschutz und Abstand).

•   Trauerfeiern (*) — werden derzeit vor den Friedhofshallen oder am Grab gehalten.

Auch hier gilt: Abstand, Mundschutz, engster Familienkreis.

•   Das Kondolieren an Friedhofshalle oder Grab ist, so bitter das auch ist, derzeit verboten.

 

(*) — Aktuell hat die Gemeindeverwaltung Meinhard (09.05.2020) die Nutzung der Friedhofshallen freigegeben. Dabei gelten nach wie vor die strengen Sicherheitsmaßnahmen.

 

Die kommenden Gottesdienste entnehmen Sie dem Gottesdienst-Plan (siehe Gottesdienste).

Der Plan ist vorläufig. Die Kirchenvorstände werden in Abständen neu darüber beraten.

 


Die älteren Beiträge - siehe Archiv