Termine im voraus 2020


Gottesdienste

 

05. Januar 2020

Gottesdienst zum Jahresbeginn

für alle Gemeinden

10.30 Uhr in Jestädt

 

12. Januar 2020

Motzenrode - 10.30 Uhr

Hitzelrode - 9.30 Uhr

Frieda - 9.30 Uhr

Grebendorf - 10.30 Uhr

 

Kindergottesdienst

Jestädt - 10.00 Uhr

 

19. Januar 2020

Jestädt - 10.30 Uhr

Neuerode - 9.30 Uhr

Grebendorf - 9.30 Uhr

Schwebda - 10.30 Uhr

 

26. Januar 2020

Jestädt - 9.30 Uhr

Hitzelrode - 10.30 Uhr

Schwebda - 9.30 Uhr

Frieda - 10.30 Uhr

 

Gottesdienste

 

02. Februar 2020

Motzenrode - 9.30 Uhr

Neuerode - 10.30 Uhr

Grebendorf - 10.30 Uhr

Schwebda - 9.30 Uhr

 

Kindergottesdienst 

Jestädt - 10.00 Uhr

 

09. Februar 2020

Jestädt - 10.30 Uhr

Hitzelrode - 9.30 Uhr

Grebendorf - 9.30 Uhr

Frieda - 10.30 Uhr

 

16. Februar 2020

Gottesdienst zur Begrüßung der neuen

Konfirmanden - für alle Gemeinden

10.30 Uhr in Grebendorf

 

23. Februar 2020

Jestädt - 10.30 Uhr

Neuerode - 9.30 Uhr

Schwebda - 10.30 Uhr 

Frieda - 9.30 Uhr



Gemeindeleben


Die Kirchenvorstandswahl in Frieda

Alter und neuer Kirchenvortstand aus Frieda
Alter und neuer Kirchenvorstand

Nun hat auch die Wahl des neuen Kirchenvorstands in Frieda stattgefunden. Das ist sehr schön und für das gesamte Kirchspiel auch wichtig. Ein herzliches Dankeschön an die neu gewählten Mitglieder: Ute Andreas, Ulrich Bernhardt, Ute Schenker, Günter Tschiersky und Karla Weferling.

Verabschiedet wurden Renate Appel, Inge Bogatsch und Christa  Schnur-Käbberich.

                                                      Foto: Ute Schenker — alter und neuer Kirchenvorstand, von links:

                                                      Pfr. Rainer Koch, Günter Tschiersky, Ute Andreas, Inge Bogatsch,

                                                      C. Schnur-Käbberich, Karla Weferling, Ute Schenker und Ulrich

                                                      Bernhardt.

 

Eine Übersicht aller Kirchenvorstände aus Meinhard 1 und Meinhard 2 finden Sie auch unter der Rubrik oder der Navigation „Kirchenvorstand“.


Weihnachten bis Jahresschluss-Gottesdienst

Ein Neues Jahr

Wir wünschen allen ein gesegnetes Jahr — 2020.

Führen wir unsere Kirche in ein neues Jahrzehnt, mit — neuen Herausforderungen, mit neuen Ideen, mit neuem Engagement... — und mit Gottes Hilfe.

 

Jahresschluss-Gottesdienst am 31. Dezember

Rückschau halten. Das zu Ende gehende Jahr verinnerlichen. Sich erinnern an die Erwartungen und Wünsche, an Gelungenes, an Misslungenes, an Versäumtes — auch an das Erreichte und so Erhoffte und Geschaffte! Dieser Gottesdienst nimmt und nahm noch einmal jeden Einzelnen mit in sein ganz persönliches Jahr 2019.

Wir haben unseren Gemeindebaum entblättert, und alle Ereignisse wie Taufen, Hochzeiten, Konfirmationen und Beerdigungen in einem Buch abgelegt — und verewigt. 

 

Weihnachtslieder-Gottesdienst am 29. Dezember

Ein besonderer Gottesdienst, der ganz im Zeichen des Weihnachtsliedes stand.

Wir kennen ziemlich viele Weihnachtslieder. Wir kennen sie zum Teil auswendig. Singen das ein- oder andere Lied mit starker Stimme. Aber kennen wir den Verfasser? Den Dichter? Kennen wir die Bildsprache?, die in manchem Liedern steckt? Verschachtelt. Die Sprache der Zeit, aus der das Lied stammt? Dem — sind wir näher gekommen durch Erläuterungen und Verweise, und — wann kann man schon all die schönen Weihnachtslieder singen!   

 

Heilig Abend und Christmette am 24. Dezember

Die Kirchengemeinden im Kirchspiel haben Weihnachten gefeiert. Mit geschmücktem Weihnachtsbaum, mit Lichterkette, mit dem Krippenspiel der Kinder — und wie immer waren die Kirchen an Heilig Abend und in der Christmette voll. Traditionelle Sitzplätze mussten mit anderen Besuchern geteilt werden. Auch mal der Liedzettel oder das Gesangbuch. Eine Herausforderung an alle. Auch an die Organisatoren wie Pfarrer- und Pfarrerin, Organisten, dem Kirchendienst, den Küstern und Küsterinnen, den Krippenspiel-Teams — eben an alle. Die Orgeln hatten ihr Tun, und die Heizungen... Und am Ende war es wie immer schön. Ein schönes Weihnachten.  


Adventsmusik in der Jestädter Kirche

22. Dezember 2019

Zarte barocke Töne schwebten durch das Kirchenschiff. Aus Violinen. Violocello. E-Piano. Aus kleinen und großen Flöten — und aus den vielfachen Kehlen von Sängerinnen und Sängern — und zusammengehalten durch den Takt einer Dirigentin. Mal als reines Solo (Flöten) und mal als umgreifendes Gemeinschaftswerk  (Chor und Streicher) zu einem Concerto grosso.

    Die rund 140 Zuhörer erlebten eine harmonische Interpretation ohne Versatz. Ein Wechsel aus Chorgesang, Streichern, Orgel, Flötengruppe und Gemeindelied. Lesung und Gebet. Alles zuvor einstudiert und fein aufeinander abgestimmt. 

    Die Weihnachtspastorale (Andante cantabile) der Flötengruppe von Antonio Vivaldi (1685-1759) — Gemeindelied 'Es wird nicht immer dunkel sein' aus dem EGplus — der Chor mit 'In dulci jubilo' (Weihnachtsmusik für dreistimmigen Chor, zwei Violinen und Bassa continuo, von Dietrich Buxtehude (1637-1707)... um nur drei Beiträge zu nennen. Es war ein Hörgenuss an diesem 4. Advent in der Jestädter Kirche. Eine wunderschöne Einstimmung auf Weihnachten. Der Musik-abend endete mit dem Orgelspiel 'Pastorale' aus dem Concerto grosso opus 6,  Arcangelo Corelli (1653-1713).

    Mitwirkende waren: an der Orgel: Larissa Hergert, E-Piano: Volker Alheit, Violinen: Brigitte und Peter Worm, Violocello: Sabine Hofmann. Der Kirchenchor Jestädt und die Flötengruppe Mein-hard u. d. Ltg. von Marlene Gimpel. Lesungen: Pfarrerin Jutta Groß.

Als kleine Aufmerksamkeit gab es für alle Interpreten eine Rose. Und ein Riesenapplaus!

Was für ein furioser Abend.


Die älteren Beiträge - siehe Archiv